Über uns

Willkommen bei Kantine 51° Nord!

Hier erfährst Du mehr über uns und unsere Prinzipien. Wenn Du Fragen hast schreibe uns gerne eine Mail an support@kantine51grad.com oder nutze unser Kontaktformular. Wir freuen uns von Dir zu hören und werden uns innerhalb von 24 Stunden bei Dir melden!

Nachhaltige produkte

Wir bei Kantine 51° Nord glauben an Wertschätzen statt Wegwerfen. Wir wollen die Ressourcen und die Arbeit hinter jedem einzelnen Produkt würdigen. Daher sind all unsere Produkte von hoher Qualität, superrobust und immer wiederverwendbar. Bei uns gibt es keine Wegwerfartikel, sondern langlebige Wegbegleiter für jeden Tag.

- Julia & Pascal (Gründerin und Gründer)

Wir kompensieren unsere CO2-Emissionen
100% Klimaneutral

Wir geben unser Bestes, die CO2–Emissionen bei der Herstellung, dem Transport und der Verpackung unserer Produkte kontinuierlich zu reduzieren und zu vermeiden. Alle unvermeidbaren Emissionen unseres Unternehmens und unseres Sortiments werden über anerkannte Klimaschutzprojekte unseres Partners Carbonfund.org ausgeglichen.

Dadurch können wir unseren Fußabdruck vollständig kompensieren und unseren Beitrag leisten, das 1,5°-Ziel des Weltklimarats zu erreichen.

Giving Back

Für die Herstellung unserer Produkte werden Ressourcen verbraucht. Daher möchten wir der Natur etwas zurückgeben. Für jedes verkaufte Produkt pflanzen wir einen Baum.

1 Produkt = 1 Baum
Wir pflanzen Bäume

Mit Eurer Hilfe können wir der Natur etwas zurückgeben. Für jedes verkaufte Produkt pflanzen wir mit unseren Partner von Eden Reforestation Projects einen Baum und schaffen nachhaltig Arbeitsplätze.

Unsere Partner von Eden Reforestation Projects

Seit dem ersten Tag arbeiten wir mit den Eden Reforestation Projects zusammen, die sich für die Restaurierung abgeholzter Wälder einsetzt und ganzheitliche Aufforstungsprojekte unter anderem in Nepal, Haiti und Äthiopien betreibt. Die Organisation pflanzt Bäume, wo sie am dringendsten gebraucht werden. Auf dem Land, wo einst Bäume waren und nach Rodung, Umweltkatastrophen oder Abholzung keine mehr sind. Wo die Landbevölkerung verarmt, die Tiere vertrieben werden und die Menschen ihnen folgen.

Durch Schulungen wird dafür gesorgt, dass die Dorfbewohner ihre neue alte Lebensgrundlage nachhaltig pflanzen, schützen und bewirtschaften können. So wird aus der Lebensgrundlage wieder eine Heimat, in der Menschen würdig leben und Tiere Nester bauen. Denn wo Bäume blühen, blüht das Leben.